Existenzphilosophie für fortgeschrittene Anfänger - Fuck yeah!
 



Existenzphilosophie für fortgeschrittene Anfänger - Fuck yeah!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/neuro-mantik

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Einleitung Teil 2 – Mantik ist definitiv (k)ein Wort, wikipedia lügt?

Hm. Okay. Ich muss mir also auch so einen intelligenten Anfang wie mein Vorgänger aussuchen. Oha, das kann mir nochmal was werden... wird ein interessanter Tag. Aber wir sind ja hier nicht in dem ‚Ich erzähle euch unnützes Wissen aus meinem Leben‘-Blog. Ich hoffe, dass ihr das wisst. Wenn nicht, dann tut ihrs jetzt und mir tuts leid, dass ihr mit den falschen Erwartungen angetreten seid. Mein Beileid.
Theoretisch betrachtet… müsste man diese Schrift hier in Rosa ändern. Es meldet sich hier nämlich die dritte im Bunde. Ich dachte es wäre gut für euch zu wissen, dass diesen Text und vielleicht auch einige zukünftige, eine weibliche Person verfasst, wir wollen ja Missverständnisse weitestgehend vorbeugen. Da wir bis jetzt noch nicht kenntlich machen, wer was geschrieben hat, könnt ihr ja raten. Ihr könnt so euer Leben also um einiges spannender und bunter als bisher gestalten. Ihr könntet versuchen unsere Schreibstile zu analysieren, dann könnt ihr nicht nur sagen ob das die männliche oder die weibliche Denkweise ist, sondern auch WER GENAU den Text geschrieben hat.
Ihr könntet aber auch einfach nur euch zurücklehnen, versuchen, das Schinkenbrötchen von gestern, dass euch immer noch so schwer im Magen liegt, zu reproduzieren, also im Sinne von euch nochmal eins davon machen (so und nicht anders), und zu genießen. Warum ich hier mitmache? Naja, um 1 Uhr nachts kommt man schon mal auf kreative Ideen, die AK 47 an meinem Kopf hat das natürlich noch begünstigt, vielleicht ist es auch nur Teil meines Selbstfindungsprozesses. Gut, das mit der AK war ein Witz. An alle Geheimdienste, ihr müsst das hier jetzt nicht mitlesen, es sei denn es besteht ernsthaftes, persönliches Interesse.
Gut, kommen wir also zum Punkt. Fangen wir fairerweise mit etwas eher Einfachem und Banalem an, ich will hier nämlich weder euch, die ihr ja schwer mit dem Kauen eines Schinkenbrötchens beschäftigt seid, noch mich, deren Gehirn noch etwas benebelt ist, überlasten. Ich möchte meine Sichtweise auf die Frage: ‚Ist Mantik ein Wort? ‘ kurz erläutern.
Wann ist ein Wort eigentlich ein Wort? Wer legt so etwas fest? Gut, man könnte das jetzt auf die grammatische Art und Weise begründen. Aber was bringt mich z.B. dazu, wikipedia zu glauben? Man nehme die letzten Buchstaben eines Wortes, schreibe sie und zack. Wir haben ein Wort. Ich möchte hier nicht die Kredibilität von wikipedia anzweifeln, es ist und war nun einmal eine zuverlässliche Quelle für Schulreferate (räusper), aber wenn ich ein Wort doch nicht kenne, es also sozusagen für mich nicht beweisen kann, dann ist es für mich nun auch kein Wort. Ein Wort kann zwar selbstständig in einem Satz stehen. Dann könnte ich auch sagen, gut, nehmen wir… Medikament. Für mich ist Kament jetzt ein Wort. Ich schreibe diesem Wort eine Bedeutung zu, sagen wir mal die aktuelle Wetterlage. Die ist jetzt für mich Kament. Kament ist für mich zu einem Wort geworden, das beschissenes Wetter beschreibt. Frage ich meine imaginären Freunde aus Bayern dann wohl morgen ‚Hey Leute, war das Wetter bei euch auch gestern so Kament? ‘ Tja, dann würde ich wohl als Antwort kriegen ‚Alles klar bei dir? ‘ oder ‚Hast du was schlechtes geraucht?‘ Ich wollte damit nur diese gesamte Relativität und auch ‚Paradoxheit‘ zum Ausdruck bringen, mit der wir immerhin nichts Geringeres als unsere tagtägliche Kommunikation bewältigen. So, darauf jetzt erstmal ein Stück Apfelkuchen. Mit Sahne.

28.10.13 11:57


Ist Mantik ein Wort?

Für all jene, die sich wundern, wie es um den Sinn und Unsinn dieses Blogs bestellt ist, soll der folgende erste Eintrag als grobe Anleitung dienen. Für solche Menschen, die sich selbst, die Welt, eine etwaige Gottheit oder von mir aus auch ihren Nudelauflauf übertrieben ernst nehmen, ist das hier bestimmt nichts, könnten einige „Erkenntnisse“ doch euren Horizont bis in den schmerzhaften Bereich ausdehnen und euch gleichzeitig das (durchaus angebrachte) Gefühl geben, klein und unbedeutend zu sein.
Doch bevor wir uns dem sicher verschwindend geringen Sinn unserer Existenz im Allgemeinen widmen, soll dieser Text vor allem den Sinn und den Wert dieses Blogs hier näher beleuchten. Entstanden aus der bloßen Sinnfrage, aus dem partnerschaftlichen Diskurs zweier junger Menschen über nahezu alles, was sich irgendwie am Ende im pseudo-philosophischen Sand verläuft, steht hier in naher Zukunft hoffentlich eine Plattform, die eben die dort vorgebrachten Gedanken dokumentiert und für den Rest der Welt zur Verfügung stellt. Das heißt in einfachen Worten: Zwei Schüler diskutieren über ein mehr oder weniger abstraktes Problem, kommen zu gewissen Schlüssen, und präsentieren den Gedankengang dann euch armen Opfern. Zur Verdeutlichung meiner Ausführungen stelle sich der geneigte Leser nun bitte ein saftiges Schinkenbrötchen vor. Das hat keinen weiteren Zweck, aber ich bin im Moment hungrig und ärgere gern Menschen aller Völker und Kulturen: Integration in Reinform.
Nun aber zurück zur Überschrift und damit zum Namen des Blogs an sich: Ja, Mantik ist ein Wort, laut Wikipedia übrigens ein Synonym für Wahrsagerei. Und Neuro? Klingelt da nicht diese ganze „Das hat irgendwas mit Gehirnen zu tun“ – Glocke? Völliger Schwachsinn und ohne jeglichen Zusammenhang, also genau das richtige Image für einen frischen Blog im Jahr 2013. Um es kurz zu machen: Wir fanden das Wort „Neuromantik“ schön und haben es deswegen einfach zerlegt. Ohne Anwalt, ohne Heckenschere.
Hat das jetzt euren Horizont erweitert? Nein, aber das soll ja noch kommen. Also freut euch, ihr Kinder, auf Neuro-Mantik von Buttlar und Bahc.
Und damit das Ganze nicht zu strengt wirkt, hier ein netter kleiner Smiley:

27.10.13 22:12


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung